1. FC Union Berlin

1. FC Union Berlin

1. FC Union Berlin – Fußball pur und noch viel mehr!

Rot-Weiße Fußballtradition aus Berlin-Köpenick

Inzwischen ist der Schlachtruf „Eisern Union!“ in ganz Deutschland bekannt und der 1. FC Union Berlin ist – neben dem berühmten Hauptmann – das wohl wichtigste Aushängeschild von Köpenick. In den letzten Jahren konnten sich die Nachfahren der „Schlosserjungs“ in der 2. Bundesliga etablieren und bewegen sich in der Tabelle kontinuierlich aufwärts. Der Traum von der Bundesliga ist lebendiger denn je. Gemessen an seiner Mitgliederzahl ist 1. FC Union nach Hertha BSC der zweitgrößte Sportverein Berlins. Im bundesweiten Vergleich gehört er zu den Top-25. Im letzten Jahr feierten die Rot-Weißen Ihr 50-jähriges Vereinsjubiläum.

Doch Fußball ist längst nicht alles bei Union. Die Modernisierung des Stadions An der Alten Försterei in Eigenregie hat dem Club weltweite Aufmerksamkeit eingebracht und unzählige Fanaktivitäten prägen den Kalender des eisernen Anhangs. Zu einem echten Massenphänomen hat sich dabei das alljährliche Weihnachtssingen entwickelt. Zum 14. Weihnachtssingen der vom Fanclub Alt-Unioner ins Leben gerufenen Veranstaltung pilgerten im Jahr 2016 rund 28.500 Menschen an die Alte Försterei. Einen größeren Weihnachtschor findet man in ganz Deutschland nicht.

Weltweite Strahlkraft erzielten die Unioner im Sommer 2014 mit dem WM-Wohnzimmer, bei dem im Innenraum des Stadions während der FIFA Fußball-Weltmeisterschaft rund 860 Sofas standen. Jung und Alt verfolgten auf ihren Sofas und in ihrem Wohnzimmer, wie die Eisernen Fans das Stadion An der Alten Försterei bezeichnen, die Spiele in Brasilien und feierten den Sieg der deutschen Nationalmannschaft.