Deutscher Eishockey-Bund

Deutscher Eishockey-Bund

Der Deutsche Eishockey-Bund e. V. (kurz DEB) ist seit seiner Gründung am 16. Juni 1963 in Krefeld der für den Eishockey-Sport in Deutschland zuständige Verband von Eishockeyvereinen.

Bis 1994 organisierte der DEB die Eishockey-Bundesliga, mit Gründung der DEL ging diese Aufgabe an die eigenständige Betriebsgesellschaft der neuen Profiliga über. Im Jahr 1999 beschloss zudem die DEB-Mitgliederversammlung, die Organisation des überregionalen Spielbetriebs, also der 2. Bundesliga, Oberliga und Regionalliga, an die ESBG, bei der der Deutsche Eishockey-Bund seitdem ständiger Gesellschafter ist, zu übertragen. Heute ist der Deutsche Eishockey-Bund in erster Linie für die Nationalmannschaften zuständig.

Die Eishockey-WM in Deutschland fand 2010 in Köln und Mannheim statt. Dabei setzte sich der DEB bei der Vergabe 2005 gegen Weißrussland durch, nachdem Schweden und die Slowakei ihre Kandidatur vor der Abstimmung zurückzogen. Den 1. Platz belegte die Tschechische Republik, die DEB-Auswahl erreichte den 4. Platz bei dieser WM, da sie das Spiel um Platz 3 gegen Schweden mit 1:3 verloren.